Nederlands Deutsch Intranet Login

GIQS Newsletter Nr. 6

GIQS Newsletter 6 vom 24.9.2012

Fliegen als Überträger von gefährlichen Erregern lange unterschätzt

Dass Fliegen nicht nur lästige kleine Plagegeister sind, sondern auch gefährliche Erreger übertragen können, zeigte eine Studie, die im Rahmen des Projekts SafeGuard, AP 2.4, durchgeführt wurde. Dabei ging es insbesondere darum, das Auftreten und die Übertragungswege von bakteriellen Erregern (z.B. Campylobacter sp.) bzw. von Parasiten (Cryptosporidium-Arten), die alle schwere Darmentzündungen bzw. bedrohliche Durchfälle herbeiführen können, zu ermitteln. Mehr
Lesen Sie dazu auch einen Auszug aus der Presseberichterstattung

SG-Abschlussveranstaltung

Das Ende des SafeGuard-Projekts rückt näher. Am 13. Dezember 2012 sollen die Ergebnisse des Projekts auf einer Abschlussveranstaltung vorgestellt und diskutiert werden. Die Veranstaltung findet von 10:00 – 17:00 Uhr im Forum der Universität Wageningen (NL) statt.
Weitere Einzelheiten zur Anreise sowie zum genauen Tagesablauf finden Sie in Kürze auf der SafeGuard Website. Auch interessierte Teilnehmer, die nicht am Projekt beteiligt waren, sind herzlich willkommen. Die Teilnahme ist auch für Externe kostenfrei.

 

CBP³- Preisverleihung

Im Rahmen der SafeGuard-Abschlussveranstaltung findet auch die Verleihung des Cross Border Public Private Partnership Award (CBP³) statt. Der Preis war 2011 anlässlich des zehnjährigen Bestehens erstmals ausgelobt worden; Preisträger waren im letzten Jahr auf deutscher Seite, Manfred Nüssel, Präsident des Deutschen Raiffeisenverbands und auf niederländischer Seite Dr. Martijn Weijtens (Ministerie van Economische Zaken, Landbouw en Innovatie). Mehr Informationen hierzu finden Sie hier>>

Antibiotika-Projektantrag in der Vorbereitung

Das zoonotische Potential und die Resistenzentwicklung von MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) bildeten einen großen Arbeitsbereich im Projekt SafeGuard, AP 2.3. Da die Thematik jedoch keineswegs an Relevanz und Aktualität eingebüßt hat, wird sich ein Konsortium, an dem auch SafeGauard-Projektparrtner mitwirken, an einem Antibiotika-Antrag im Rahmen des 7. Forschungsrahmenprogramms der EU bewerben. Erstmals sollen zu dem Thema die gesamte Nahrungskette und auch der klinische Bereich erfasst werden. An dem Konsortium beteiligen werden sich neben deutschen und niederländischen Forschungseinrichtungen auch Universitäten aus Osteuropa.

Im Projekt FIN-Q.NRW hatten sich zuletzt ebenfalls Wissenschaftler der Uni Bonn mit dem Hygienemanagement und der Resistenzentwicklung von MRSA und ESBL (Extended-Spectrum-Betalaktamasen) bei E.coli-Bakterien in den landwirtschaftlichen Betrieben befasst. In einem ersten Schritt wurden in den Betrieben sowohl MRSA- als auch ESBL-Proben von ca. 570 Tieren und 85 Personen mit intensivem Tierkontakt (Tierhalter, Tierärzte, Berater) sowie 144 Luftkeimsammelproben genommen, anschließend qualitativ untersucht und typisiert. Dadurch konnte im zweiten Schritt der Versuchsdurchführung eine Auswahl an komplett unauffälligen und sehr auffälligen Betrieben getroffen werden. Der geplante Projektantrag wird auch die Ergebnisse dieser Untersuchungen mit einbeziehen.

 

FIN-Q Symposium

Nach dreijähriger Laufzeit endet am 20. September der Förderzeitraum für das Forschungsnetzwerk FIN-Q.NRW. Ein Symposium zum Thema "Verantwortlich, nachhaltig, innovativ - Wie gelingt der Dialog zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und gesellschaftlichen Interessensgruppen?" am 11. September im Festsaal der Bonner Universität bildete den offiziellen, feierlichen Abschluss, ohne dass damit die Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Partnern beendet wäre. mehr>>

Download Abschlussbroschüre

5. Bonner Runde zu Ebermast

Im Juli diskutierten in der so genannten Bonner Runde, einer von der niederländischen PVE initiierten Expertenrunde, über Fragen zum Thema Ebermast. Mehr

Wechsel im Vorstand von GIQS

Im Vorstand von GIQS ist es zu personellen Veränderungen gekommen. Mehr